Herzlich Willkommen im Seebad Heiligendamm

 
 

Heiligendamm - Die Geschichte des ersten Seebades Deutschlands

Der „Heilige Damm“ als Namensgeber für den Ort ist ein mehrere hundert Meter langer Steinwall, der vermutlich 1302 (andere Quellen geben 1427 als Entstehungsjahr an) nach einer schweren Sturmflut entstand. Eiszeitliche Geschiebe, die sich vor der Küste abgelagert hatten, wurden durch den lang anhaltenden Sturm aufgeschüttet. Eventuell gab es zusätzlich entlang einer Verwerfungslinie eine tektonische Verschiebung.
Allerdings waren die damals im Doberaner Münster lebenden Zisterziensermönche der Meinung, dass ihre intensiven nächtlichen Gebete erhört wurden, nachdem sie tagsüber vergeblich versuchten, einen Damm zu errichten, um das Kloster und seine Ländereien vor dem drohenden Hochwasser zu schützen. Sie priesen den während des nächtlichen Sturmes aufgeschütteten Damm als Tat Gottes, deshalb auch die Bezeichnung „Heiliger Damm“.
Dieser beeindruckte bereits vor Gründung des Seebades Gelehrte aus dem In- und Ausland.

Herzöge / Großherzöge von Mecklenburg – Schwerin 1793 – 1918

Name Regierungszeit
Friedrich Franz I. 1785 - 1837
Paul Friedrich 1837 - 1842
Friedrich Franz II. 1842 - 1883
Friedrich Franz III. 1883 - 1897
Friedrich Franz IV. 1897 - 1918

 

Kontakt | XHTML | CSS

© Matthias Damm 2007